Untenrum frei von Margarete Stokowski

Mittwoch, August 16, 2017


Original: " - "/ 2016, Rowohlt Verlag*, 256 Seiten, Übersetzer/-in: -, gebunden, Einzelband, ★★★★★ 5 von 5 Sterne, hier kaufen als Buch oder eBook

 S E X ,  L I E B E ,  F E M I N I S M U S

In ihrem Debüt «Untenrum frei» schreibt die Autorin und Spiegel-Online-Kolumnistin Margarete Stokowski über die kleinen schmutzigen Dinge und über die großen Machtfragen. Es geht darum, wie die Freiheit im Kleinen mit der Freiheit im Großen zusammenhängt, und am Ende wird deutlich: Es ist dieselbe. Mit scharfsinnigem Blick auf die Details gelingt ihr ein persönliches, provokantes und befreiendes Buch.

Stokowski erzählt von dem frühen Wunsch, unbedingt als Mädchen wahrgenommen zu werden, von unzulänglichem Aufklärungsunterricht, von Haaren und Enthaarung, von Gewalterlebnissen, von Sex, von Liebe und vom Feminismus. Und sie verbindet ihre wunderbar erzählten persönlichen Erlebnisse mit philosophischen, politischen und wissenschaftlichen Analysen und zeigt damit: Sie ist mit ihren Erfahrungen nicht alleine. Wir fühlen uns als freie, aufgeklärte Individuen, aber erst wenn wir Geschichte um Geschichte zusammentragen, wird die kollektive Schieflage, die strukturelle Ungleichheit sichtbar. Dennoch: «Wenn ich Geschichten aus meinem Leben erzähle, dann nicht, um langsam, aber sicher ein Bild von mir als Vollopfer aufzubauen», schreibt Stokowski – im Gegenteil. Ihr geht es um eine «Ent-Opferung». Humorvoll und klug geht sie damit der Frage nach, wie politisch das Private noch immer ist.


Ich bin sehr lange um das Buch von Margarete Stokowski geschlichen. Nicht weil mich das Thema nicht interessiert, denn das tut es, sondern weil ich meine Zweifel hatte, ob mir dieses Buch etwas Neues beibringen und mich unterhalten kann.
Feminismus ist ein Thema mit dem wir heute sehr oft konfrontiert werden. Frauen die den Wunsch äußern die gleichen Rechte wie Männer zu haben, ohne eine Ahnung zu haben was das in Wahrheit  bedeutet. Untenrum frei hat mich nicht nur unterhalten, sondern auch die Augen geöffnet in manchen Hinsichten.

Wir können untenrum nicht frei sein, wenn wir obenrum nicht frei sind.

Ein Zitat, das mich persönlich berührt und bewegt hat und gleichzeitig auch die These der Kolumnistin, mit der sie automatisch die enge Verbindung der kleinen schmutzigen Dinge im Leben und die groß thematisierte Machtfrage vor Augen führt. Margarete Stokowski hält kein Blatt vor den Mund und zieht buchstäblich die Hose herunter. Die Kolumnistin gibt dem Leser einen sehr tiefen Einblick in ihr eigenes Leben, ihre Erfahrungen und Erlebnisse die sie als Frau gekennzeichnet haben.


Die Autorin führt den Leser, in sieben bemerkenswerten Essays, durch die weite Thematik des Feminismus. Sie macht durch Erzählungen aus persönlichen Erfahrungen deutlich wie viel Feminismus schon geschafft hat, aber auch welchen langen Weg er noch vor sich liegen hat. 
Besonders mochte ich die Leichtigkeit und Vielseitigkeit von Stokowskis Schreibstil. Die Kolumnistin sammelt in ihrem Buch eine Menge an Informationen die sie unterhaltend weitergibt und schafft erfolgreich Tiefe und Humor zu vereinen. Dabei verweist sie in ihren Essays oft auf viele Werke feministischer Autor/innen und führt am Ende sogar eine Liste an Büchern an, die sie ihren Leser/innen ans Herz legen möchte.
Margarete Stokowskis Buch Untenrum Frei ist ein Befreiungsschlag gegen gesellschaftliche Konventionen und veraltete Rollenbilder, die die Ungleichbehandlung zwischen Männern und Frauen forciert hervorrufen. Mit Untenrum Frei bietet sich jedem ein unterhaltsamer, gut geschriebener, leichter, gesellschaftskritischer Einstieg in die Grundgedanken des Feminismus.
Ich möchte das Buch jedem von euch und ganz besonders denen, die sich noch nicht viel mit diesem Thema beschäftigt haben, ans Herz legen.

*Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

1 Kommentar

  1. Das hört sich wirklich überzeugend an! Besonders die Kapitelüberschriften sind ja super kreativ!

    P.S. Ich würde meine Rezension am Wochenende fertig schreiben. Was hälst Du von "Auf den Wellen des Glücks"? Das ist ein aktueller Kurzroman von Petra Schier. Ansonsten kann ich Dir auch gerne etwas Anderes anbieten =)

    Neri, Leselaunen

    AntwortenLöschen

Instagram @BloggingRenate

© Blogging Renate. Design by FCD.