Powered by Blogger.

Impressionen von der Leipziger Buchmesse 2017



Es war eine spontane Entscheidung die Leipziger Buchmesse zu besuchen. Mit überhaupt keinen großen Erwartungen meinerseits, aber trotzdem große Freude auf die kommenden Stunden haben wir (mein Freund und ich) uns am Freitag auf den Weg nach Leipzig gemacht. Da es ein spontaner Besuch war, hatten wir keine Lesungen oder anderes im Plan, wir wollten nur durch die Hallen schlendern und das ein oder andere entdecken.

Schon meine letzten Besuche der Frankfurter und Leipziger Buchmesse, endeten für mich enttäuschend. Ich glaube, dass jeder der auf eine Messe geht eine genaue Vorstellung hat von dem, was er da entdecken und sehen will. Meiner Meinung nach dient eine Messe dazu neue sowie auch zukünftige Produkte vorzustellen. Dann frage ich mich, wieso das nich auch für die Buchmessen gilt.

Auch diesmal war meine Enttäuschung am Ende des Tages groß. Obwohl ich, sowie schon erwähnt, mit überhaupt keinen großen Erwartungen auf die Messe ging war es trotzdem sehr enttäuschend für mich, bei dem einen oder anderen Stand bekannter Verlage Bücher zu sehen die schon längerer Zeit veröffentlich wurden und nur wenige bis kaum Neuerscheinungen.

Erst bei der Verlagsgruppe Randomhouse konnte ich einige coole Neuerscheinungen oder sogar Bücher, denen ich sonst in der Buchhandlung keine Beachtung geschenkt hätte. Daher einen Daumen nach oben für die Verlagsgruppe Randomhouse.

So wie auch in den letzten Jahren, waren die bekannten Verlage auf alle Hallen verteilt, was mir das Gefühl gegeben hat das die Verteilung der Stände einfach nach Zufall verteilt wurde. Auch die allgemeine Verteilung der Stände hat mich wieder irritiert, da es kein wirklich nachvollziehbares Konzept gab.  Ich wusste nicht wirklich welche Verlage welche Genres Vertreten und überhaupt ob mich das was der Verlag vertritt überhaupt interessiert. Für mich war auch dieses Jahr ein totales durcheinander. Und vor allem sind die meisten Aussteller deutlich an ihrer Präsentation gescheitert.

Ich bin kaum mit neuem Wissen raus gegangen. Ich hab kein neues Buch entdeckt, das ich nicht schon aus der Buchhandlung oder Blogs kannte. 
Auch dieses Jahr erwies sich die Leipziger Buchmesse als ein Flop, was ich leider auch nicht anders erwartet habe. 

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicola Yoon


Original: "Everything, Everything" / 2015, Dressler Verlag, 336 seiten, gebunden, Übersetzer / -in: Simone Wiemken, Einzelband, ★★★★★ 5 von 5 Sterne, hier kaufen als Buch
Am Anfang war ein Traum. Und dann war Leben!
Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Denn Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan der gut aussehende Olly ein - und Madeline weiß, sie will alles, das ganze große, echte, lebendige Leben! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren.
So hat man die Liebe noch nie gelesen! Das neue Lieblingsbuch für Töchter und ihre Mütter: Eine außergewöhnlich berührende Liebesgeschichte für Fans von Jojo Moyes und John Green mit besonderen Illustrationen, Skizzen, Notizen und E-Mails.

MEINE MEINUNG 

Ich entdeckte dieses Buch letztes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse. Das bunte Cover weckte erst mein Interesse und als ich auch den Klappentext gelesen hatte, wusste ich das ich das Buch lesen muss.
Das Buch fesselte mich schon von den ersten Seiten an. Madeleines Sicht auf die Welt ist so besonders, verspielt, naiv und liebevoll aber dennoch mit einem hauch Bitterkeit und Sehnsucht nach dem, was sie nie kennengelernt hat aber auch nie kennenlernen wird.
Madeleines Krankheit war für mich ein großer Interessepunkt und vor allem wie sie damit umgeht. Die Geschichte baute sich rund um Madeleines Krankheit und die Liebesgeschichte zwischen ihr und Olly lockert die Stimmung, sodass das Buch nicht bedrückend oder schwer wirkt. Und trotz allem, wirkt das Buch nicht kitschig, genau im Gegenteil, es bleibt realistisch und überrascht den Leser immer wieder, bis zu den letzten Seiten.
Nicola Moon hat einen sehr jugendhaften und leichten Schreibstil, der sehr gut zu unserer Protagonistin passt. Die kurzen Sätze, mit dem viele Metaphern und Vergleichen machen das Buch zu einem Lesegenuss. Die Autorin hat es geschafft, das Buch sehr emotional zu gestalten ohne dabei kitschig zu wirken, was eine wahre Kunst des Schreibens ist. Doch das besondere an Du neben mir sind nicht unbedingt die Handlung oder die Charaktere sondern die Illustrationen, Zeichnungen und Verbildlichungen, die dem Buch eine sehr persönliche Note verleihen.



Warum sollte ein totes Mädchen lügen?

©Paramount / Netflix
Man kann die Zukunft nicht stoppen, man kann die Zeit nicht zurückspulen - doch wer auf Play drückt, erfährt die Wahrheit.
Mit dem Roman 13 Reasons why, in Deutschland unter den Namen Tote Mädchen lügen nicht bekannt, landete der Autor Jay Asher international einen Jugendroman Hit. Vielen Lesern des Romans haben sehnsüchtig nach der Verfilmung, am besten als Serien. Und dank Selena Gomez geht diesen Traum in Erfüllung. Zusammen mit Netflix hat Selena Gomez eine Produktion entwickelt, die von Pulitzer Preis-Gewinner Brian Yorkey geschrieben wurde und am 31. März exklusiv auf Netflix Premiere feiert. 

Der Roman handelt von Clay Jensen, einem schüchternen Schüler einer amerikanischen High School, der eines Tages einen Karton voller Kassetten vor seiner Tür findet. Es stellt sich heraus, dass die Bänder von seiner Mitschülerin Hannah Baker aufgenommen wurden, für die er heimlich geschwärmt hat. Doch Hannah hatte sich kurz zuvor das Leben genommen und auf den Kassetten erklärt sie 13 Menschen, warum sie eine Rolle in ihrem Selbstmord gespielt haben. Clay soll diese Bändern nun an all diese Mitschüler weiterreichen.

Der Cast besteht überwiegend aus jungen Schauspielern wie Katherine Langford und Dylon Minette bekannt aus Fernsehenserien wie Two and a half Men, The Mentalist, Grey's Anatomy, Supranatural und vieles mehr. 
Es werden aber auch bekannte Gesichter zu sehen sein wie die der Hannahs Mutter die von Kate Walsh gespielt wir, die die meisten aus Grey's Anatomy als Dr. Addison Montgomery kennen werden.

Die Rechte zu 13 Reasons Why wurden schon 2012 von Universal gekauft, in der Hoffnung daraus einen Film mit Selena Gomez als Schauspielerin, und nicht als Produzentin. Mit Filmen wie Spring Breakers oder Bad Neighbors 2 hat Selena Gomez versucht ihr Image als braves Disney-Mädchen abzustreifen. Wird ihr die Rolle als Produzentin von Tote Mädchen lügen nicht dabei helfen ihr Ziel zu erreichen?

Klar ist, dass die Fans der Roman von Jay Asher bis 31. März sich mit dem Trailer zufrieden geben  müssen und vor allem über einen möglichen Netflix Abo nachdenken.

Veratten von Florian Schwiecker


Original: "-" / - , Edel Elements Germany*, 312 Seiten, broschiert, Übersetzer/-in: -, Einzelband, ★★★★★ 5 von 5 Sterne, hier kaufen als Buch oder eBook
Luk Krieger ist Agent einer geheimen Spezialeinheit zur Terrorbekämpfung. Als im Zentrum von Berlin eine Bombe explodiert und ihn beinahe in den Tod reißt, nimmt er gemeinsam mit der Polizistin Anna Cole die Ermittlungen auf. Alles deutet zunächst auf einen islamistischen Anschlag hin. Doch dann gibt es neue Spuren und Krieger schwört sich, die Verantwortlichen zur Strecke zu bringen. Im Kampf gegen Korruption und Machtmissbrauch riskiert er nicht nur sein eigenes Leben ...

MEINE MEINUNG

Dem Autor Florian Schwiecker ist es ein fantastischer Debütroman gelungen. Der Einstieg in das Buch ist rasant, aber nichtsdestotrotz war ich von den ersten Seiten an in der Geschichte drin. Das hochaktuelle Thema, das durchgehende spannende Handlung und die tolle Schreibweise von Florian Schwiecker machen das Buch zu einem tollen Leseerlebnis. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und so kam es dazu das ich es in nur eine Nacht durchgelesen habe.
Die brisante Thematik, Terror, das hier in Mittelpunkt steht, ist hoch interessant. Vor allem, dass in diesem Buch der Schwerpunkt auf die unterschiedlichen Auslöser gelegt wird. Zusammen mit den anderen behandelten Themen, Korruption und Machtmissbrauch, ergibt sich einen sehr gelungenen Handlungsrahmen. Florian Schwiecker spielt mit der Angst der Leser, die Angst vor einen Terroranschlag und den Verlust einen geliebten Menschen in ein solches Ereignis. Er hält uns vor die Augen in welcher komplizierten und vor allem gefährlichen Welt wir leben. Obwohl alles fiktiv war, lässt mich das Buch etwas nachdenklich zurück.
Das Perspektivenwechseln fügte das Buch noch mehr Spannung. Dass der Leser die Gedanken und Vorgehensweise des Täters verfolgen kann, macht das ganze noch interessanter. Ich persönlich bin einen großen Fan von Thrillers die der Sicht des Täters beinhalten und Veratten hat mich in dieser Hinsicht nicht enttäuscht.
Die Protagonisten wie auch die Handlungsorte sind sehr bildhaft beschrieben, so dass der Leser völlig in das Buch eintauchen kann und alles hautnah miterleben darf. Florian Schwiecker hat einen sehr einfachen und angenehmen Schreibstil, dass sich flüssig und schnell lesen lässt. Trotz der ausführlichen Beschreibungen, wird die Handlung vorangetrieben. Die kurzen Kapiteln, das hervorragend zu den Orts- und Perspektivenwechseln passen, führen dazu das der Leser schnell durch die Seiten kommt.
Die tolle und authentische Charaktere, Luk und Anna, gaben ein sehr sympathisches Ermittlerteam ab, das ich schnell ins Herz geschlossen und mit dem ich die ganze Nacht durch mitgefiebert habe.



*Vielen Dank an den Edel Elements Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Die störrisch Braut von Anne Tyler


Original: " Vinegar Girl" / 2016, Fiction, KNAUS Verlag*, 224 Seiten, gebunden, Einzelband,  Übersetzer/ -in: Sabine Schwenk, ★★★★☆ 4 von 5 Sterne, hier kaufen als Buch oder eBook
Kate Battista ist frustriert. Wie kommt es eigentlich, dass sie ihrem exzentrischen Vater brav den Haushalt führt und sich um ihre jüngere Schwester Bunny kümmert, die nur Flausen im Kopf hat? Auch in ihrem Kindergartenjob gibt es immer nur Ärger. Professor Battista hat andere Sorgen. Seit Jahrzehnten widmet er sich beharrlich seiner Forschungsarbeit, nun steht er kurz vor dem Durchbruch. Wenn, ja wenn sein brillanter Assistent Pjotr nicht des Landes verwiesen wird. Die Aufenthaltsgenehmigung des Weißrussen läuft bald ab. Als Professor Battista einen Plan ausheckt, um Pjotr in Amerika zu halten, verlässt er sich wie immer auf seine ältere Tochter. Doch Kate sieht rot – und Pjotrs tollpatschiges Werben um ihre Gunst macht die Sache erst einmal auch nicht besser.

MEINE MEINUNG

Die Idee der Shakespeare Serie im Kanus Verlag kannte ich nicht und bis zu diesem Buch Anne Tyler habe ich auch gar kein anderes Buch aus der Serie gelesen. Zeitgenössische Autoren und Autorinnen erzählen in Romanform Shakespeare Stück neu, eine Idee die mich sehr begeistert und mich für sich gewinnen konnte. Die störrische Braut ist die Adaption des Stückes Die widerspenstigen Zähmung.
Ich ging mit sehr großen Erwartungen an dieses Buch ran und ich wurde überhaupt nicht enttäuscht. Ich habe genau, dass was ich erwartet habe, Humor, Liebe, skurrile Charaktere und eine fantastische Geschichte. Die Chaotische Geschichte voller menschliche Fehlern, Familienprobleme und Missverständnisse, konnte mich schon den ersten Seiten für sich gewinnen. Sehr spannend fand ich wie die widerspenstige, aufgeklärte und vor allem bodenständige Kate ihr Sicht auf Männer im Laufe des Buches verändert hat.
Annes Tyler Direktheit und ihr flüssigen und unterhaltsamen Schreibstil bringt jeder Leser dazu gefallen an dieses Buch zu finden. Trotz der wenigen Seiten konnte ich mich in unsere Protagonistin, Kate hineinversetzen und mit ihr zusammen die Geschichte zu erleben.
Besonders beeindruckend fand ich, die lustige Zusammenstellung der Charaktere, dass letztendlich viel zum humorvollen Hauch der Geschichte zugetragen hat. Ich glaube, ohne einer dieser Charaktere wäre die Geschichte in eine völlig andere Richtung geraten, das nicht unbedingt positiv gewesen wäre.
Trotz der verschiedenen Ereignisse die im Laufe des Buches stattfinden, man hat am Ende das Gefühl einen abgerundeten Rahmenbild und der Leser kann mit eine tiefe Befriedigung und auch eine bestimmte Wehmut das Buch wieder im Regal stellen.
Anne Tyler weißt wie das Alltägliche und banale Leben einer Familie zu etwas Einzigartiges zu zaubern.
Ich bin total begeistert von der ganzen Geschichte und freue mich auch weitere Anne Tyler Bücher und vor allem freue mich auf weitere Bücher aus der Shakespeare Serie aus den Knaus Verlag.



* Vielen Dank an den Knaus Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Februar



Und da ist es wieder passiert, der Februar ist vergangen und der März ist da. Es ist einfach unglaublich, wie schnell der Zeit vergeht. Nach den einigen winterlichen Tage am Ende des Monats, freue ich mich nun auf den Frühling mit seinen sonnigen Tagen. Auf die Blumen, die Bäume, das Geruch nach neues Leben.
Der Februar war ein Monat, dasd so an mir vorbeiging wie ein kalter Windhauch, erst unbemerkt, dann befriedigend aber letztendlich als eine Erinnerung an einen frost Schauer und Gänsehaut. Jetzt hier und doch weit weg. Viel zu schnell verlief diese Monat, mit seinen schöne Momente das sie mit sich brachte.

In Februar hatte ich viel Lust und auch mehr Zeit zum Lesen, als im Januar. Zwischen die tollen Bücher die diesen Monat bei mir eingezogen sind, befanden sich auch die zwei, die ich in diesen Monat gelesen habe. Die Buchbesprechungen dazu werden bald folgen, daher werde ich nicht viel zu den Büchern verraten.

» Die störrische Braut von Anne Tyler Ein Buch das mich, trotz der wenigen Seiten,  schnell für sich gewinnen konnte. Die amüsante Geschichte der  Familie Battista hat mich total begeistert sowie auch den Schreibstil der Autorin und alles was dieses Buch uns anbietet. Einige Denkanstöße und die passende Portion an Humor machten das ganze zu einen Lesegenuss, nach dem ich mich seit langem ersehnt habe.

» Veratten von Florian Schwiecker Ein Buch, das mich sehr überascht hat und mich von allen Wolken gestoßen hat. Ich gib meine Nächte nur zu gern ab für ein gutes Buch, leider haben sich in den letzten Jahren viel zu wenige Bücher gefunden mit dem ich meine Nächte verbringen könnte. Bis jetzt! Das Buch von Florian Schwiecker habe ich in nur eine Nacht gelesen weil es mir keine Ruhe gelassen hat. Ein so spannender und aufregenden Buch, das leider viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt.

Zwei Schätzen die den Februar zu einen Monat des Lesegenusses gemacht haben. Nach den Anfang des Lesejahres, das für mich einen völlig Reinfall war, kamen diese zwei Bücher nur zu gut.




Die Schattenschrift von Dana Carpenter


Original: "Bohemiam Gospel" / 2015, Heyne Verlag*, 432 Seiten, broschiert, Übersetzer / -in: Beate Brammertz, Einzelband, ★★★★★ 5 von 5 Sterne, hier kaufen als Buch oder eBook
Das Böhmen des 13. Jahrhunderts ist ein gefährlicher Ort für eine junge Frau, vor allem, wenn sie mit ungewöhnlichen Sinnen und einem verblüffenden Intellekt geboren wurde, so wie Maus. Manche bezeichnen sie als Hexe, andere als Engel. Dann rettet Maus eines Tages dem jungen böhmischen König Ottokar das Leben, woraufhin dieser sie mit an den Königshof nach Prag nimmt. Schnell werden die politischen Intrigen am Hof gefährlich für Maus. Wer ist dieses geheimnisvolle Mädchen? Wo kommt sie her, und kann sie den Höflingen möglicherweise gefährlich werden? Als Maus’ außergewöhnliche Gaben immer stärker werden, muss sie sich dem Rätsel ihrer Herkunft stellen. Doch wird sie bereit sein, ihr dunkles Schicksal zu tragen?

MEINE MEINUNG | FAZIT

Zu dem Debütroman der Autorin Dana Carpenter kommt mir nur Gutes in den Sinn. Ein Buch, das mich auf eine sehr positive Weise überrascht hat und schnell zu dem Titel das beste Buch, dass ich in den letzten Jahre gelesen habe gestiegen ist. Angefangen mit dem Schreibstil bis hin zu der Geschichte und den Charakteren konnte mich dieses Buch für sich gewinnen und sich in mein Herz festankern.
Die sehr gut ausgearbeitete Geschichte und die tollen Figuren, die die Autorin gekonnt in die Geschehnisse einfügt und lebendig werden lässt, ist einfach mitreißend und dem Leser fällt es schwer eine Lesepause einzulegen. Dana Carpenter hat mit dem Buch einen sehr lesenswerten Roman geschrieben, welcher neben vielen wahren Fakten und historischen Begebenheiten, geschickt und erfolgreich Elemente der Genre Fantasy und Mistery mit ein fließen lässt. Die historischen Elemente sind hier sehr elegant und geschickt eingeflochten und bilden einen fantastischen Handlungsrahmen.
Die Schattenschrift bietet aber keine Geschichte wie man möglicherweise von einem historischen Roman erwartet, genau im Gegenteil der Leser findet ein Auf und Ab an Gefühlen wieder und eine nicht zu überbietende Spannung.  Die Autorin stürzt den Leser von einem Ereignis in das Nächste. Der Roman nimmt sehr rasant Fahrt auf und man kann sich seinem fesselnden Bann nur sehr schwer entziehen. Besonders die außergewöhnlichen Gaben unserer Protagonistin steigern die Spannung ungemein.
Auch der historische Schreibstil ist der Autorin absolut gelungen. Bildhaft, eingängig, flüssig, ohne in irgendeiner Form aufgesetzt oder gestellt zu wirken. Auch die Geschenisse und allgemein das Setting an sich ist perfekt beschrieben, durch feine und geschickt eingesetzte Details, ohne auf irgendeine Art und Weise langweilig zu wirken. Dana Carpenter weißt wie sie Gefühle und Atmosphären dem Leser übermitteln sollte. So wie dieser Debütroman beweist. Die von Grund her sehr düstere Atmosphäre verdichtete die Autorin bis ins Beklemmende hin.
Eine sehr sympathische Protagonistin und glaubwürdige Nebencharaktere sorgen dafür, dass der Leser sich nur schwer von dem Buch entreißen kann. Intrigen, Glaube, ein bischen Liebe und beängstigende Gestalten sorgen für eine Abwechslung die wir so kaum in einem Buch wiederfinden.

Ein Pageturner und das auch noch im Debütroman! Ich würde es herzliche begrüßen, noch viele weitere Titeln der Autorin lesen zu dürfen. Von mir eine glasklare Leseempfehlug und ein Muss für jeden Literaturliebhaber, Fantasy-, Mistery- oder Historischen Lesefan.


*Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplars!
Ich möchte mich diesmal ganz herzlich bei dem Verlag bedanken, sonst hätte ich mich nie für dieses Leseexemplar entschieden - ganz herzlichen Dank!